Sitzkiepe – Angelhocker und Zubehörkasten

Sitzkiepe Angelhocker

Für viele Angler reicht ein normaler Angelhocker völlig aus. Doch wer viel Zubehör und wirklich hochwertige Köder mit zum Angeln nimmt, benötigt verschiedene Kästen für die Aufbewahrung. Einfacher geht es mit einer Sitzkiepe, die gleichzeitig ein bequemer Angelhocker und eine große Werkzeugkiste ist. Eine Sitzkiepe ist daher sozusagen Hightech für den Anglerpo.

Anglerzubehör – sicher und griffbereit verstaut

Eine klassische Sitzkiepe bietet Stauraum für kleines Angelzubehör. Schnur, Blei und Posen werden hier sicher aufbewahrt und transportiert. Doch gleichzeitig sollte die Sitzkiepe auch eine Futterwanne bieten. Hier kannst du dein Werkzeug oder einige Rollen und natürlich das Futter und weiteres Zubehör unterbringen. Auch deine eigene Verpflegung findet hier in der Futterwanne sicher noch ein Plätzchen, wenn du beim Kauf der Sitzkiepe gleich auf eine ausreichende Größe geachtet hast. Vielleicht gibt es sogar noch eine Befestigung für einen Rod Pod oder ein leichteres Dreibein.

  • Zubehörboxen – Schubladen oder Fächer
  • Futterwanne – großer Stauraum
  • Sitzfläche – gepolstert und mit oder ohne Rückenlehne

Sitzkiepe – Bequemlichkeit für den Angler

Natürlich kannst du dich auch auf eine normale Werkzeugkiste setzen, während du darauf wartest, dass die Fische sich an den Haken bemühen. Doch das ist auf Dauer eine schmerzhafte Angelegenheit, denn über die Stunden wird das Hinterteil des Anglers doch stark beansprucht. Eine Sitzkiepe bietet daher in aller Regel eine bequem gepolsterte Sitzfläche für den Angler.

Gleichzeitig solltest du aber natürlich darauf achten, dass die Sitzfläche abwischbar ist. Schließlich geht in der freien Natur immer einmal etwas daneben und während des langen Wartens magst du auch einen Schluck Kaffee oder Tee trinken. Manch ein Angler sitzt den ganzen Tag am Wasser und nimmt seine Mahlzeiten während des Angelns an dem Gewässer ein. Dann sollte die Kiepe eben nicht nur bequem und gemütlich sein, sondern sich leicht wieder reinigen lassen. Im Gegensatz zu einem einfachen Klapphocker oder einem Campinghocker sollte die Sitzkiepe aber auch immer Stauraum und Bequemlichkeit bieten.

Materialwahl und Stabilität

Die Materialwahl bei der Kiepe entscheidet mit über ihr Gewicht. Besteht die Kiepe lediglich aus einem feinen Grundgerüst, das mit Nylongewebe bezogen ist, wird sie sicher deutlich leichter zu transportieren sein. Stabiler und robuster ist allerdings eine Sitzkiepe, die zumindest teilweise mit Aluminium verkleidet ist. Noch hochwertiger ist eine Kiepe, die vollständig aus Alu gefertigt wurde. Sind jedoch Schubladen für die Kleinigkeiten verbaut, kann es oft sogar praktischer sein, wenn diese auf einem robusten Kunststoff als Material sind.

Tragegurt oder Trolley

Nahezu jeder Sitzkiepe hat einen praktischen Tragegurt für die Schulter. Einige sind allerdings mit zwei Gurten versehen. So kannst du diese Sitzkiepe wie einen Rucksack auf den Rücken schnallen. Gerade in sehr unebenem Geländer hättest du damit die Hände frei, um vielleicht an einem Geländer nach unten zu steigen. Vor allem aber kannst du gut noch die Ruten und einen Eimer tragen. Doch du selbst kennst deine Vorlieben bei einem Angelausflug am besten. Darum ist es wichtig, sich vor dem Kauf der Sitzkiepe einige Gedanken zu machen, wie dein perfekter Angeltag aussehen soll und welche Dinge dir dabei das Leben erleichtern können.

Einige Hersteller von Trolleys haben sich auf die Beförderung von Sitzkiepen spezialisiert. Sie bieten universelle Transporttrolleys an, auf die du nahezu jede Sitzkiepe stellen kannst. Meist gibt es noch einige kleine zusätzliche Vorrichtungen, um Ruten oder Rutenablagen zu transportieren. Wenn du eine dieser universellen Wägelchen kaufen möchtest, solltest du darauf achten, dass es sich zusammenklappen lässt. Sonst benötigst du schon ein größeres Auto, um überhaupt zum Angeln zu kommen. Bei einigen Sitzkiepen ist hingegen direkt ein kleines Fahrgestell untergebaut. Diese Kiepen ähneln dann einer Sackkarre mit einem großen Behälter und Sitzfläche.

Ansitzangeln – nur mit bequemer Sitzkiepe

Wenn du zum Ansitzangeln möchtest, solltest du tatsächlich einen stabilen und gemütlichen Sitzplatz dabei haben. Hier ist ein einfacher Angelhocker oder der alte Badhocker dann nicht ganz das Wahre. Ob an einem See oder an der Nordsee, es gibt schließlich immer viel zu sehen. Die meisten Angler möchten schließlich auch die tolle Natur am Wasser bewundern und die vorbeifahrenden Schiffe beobachten. Wenn die Rutenablage erst einmal aufgebaut ist und gut ausgerichtet wurde, hast du meist nicht mehr übermäßig viel zu tun. Dann beginnt der gemütliche Part des Angeltags auf deiner neuen Sitzkiepe.

1 Trackback / Pingback

  1. Angelhocker - bequem und leicht sollte der Angelhocker sein

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


11 − 10 =