Wenn ich dir hier sage, dass der Klapphocker wohl eine der genialsten Erfindungen der Menschheit ist, hältst du mich vermutlich für leicht verrückt (mindestens). Doch am Ende dieses Ratgebers wirst du sicher ebenfalls für mindestens einen Zweck einen praktischen Klapphocker benötigen. Also vorsichtig! Klapphocker können auch zu Sammelhockern werden.

Schnell verfügbar – die zusätzlichen Sitzplätze

Klapphocker machen sich außerordentlich dünne, wenn sie nicht benötigt werden. Doch keine zusätzliche Sitzmöglichkeit für Gäste ist so schnell aufgebaut wie der Klapphocker. Einfach aufklappen und schon ist eine weitere Person platztechnisch versorgt. Gleichzeitig ist so ein Klapphocker auch in der kleinsten Studentenbude nie eine Belastung. Er benötigt nur minimalen Raum, wenn er nicht aufgeklappt ist. Je nach Design und Einrichtungsstil kannst du deinen Klapphocker auch als Dekoobjekt an die Wand hängen. Das funktioniert besonders gut, wenn du einen Hocker in knackigen bunten Farben gewählt hast.

Dekoobjekt oder Sitzmöbel

Hier müsste wohl das “oder” entfallen, denn ein klappbarer Hocker kann gut als Deko und als Sitzmöbel gleichzeitig dienen. Besonders die stabilen Holzhocker lassen sich toll an deine Einrichtung anpassen. Wenn du vielleicht künstlerisch etwas begabt bist, kannst du aus der Sitzfläche sogar ein echtes Unikat machen. Ob du nun Streifen oder Blumen mit Acrylfarbe auf die Sitzfläche zauberst, du solltest dein Werk immer mit einem guten Klarlack versiegeln.

Natürlich gibt es auch zahlreiche tolle Modelle, die du gar nicht mehr extra bearbeiten muss, um ein schönes Designobjekt ins Haus zu holen. Praktisch und stabil bleibt auch ein Designhocker bei aller Schönheit immer noch. Dabei müssen selbst die schönsten Exemplare gar nicht teuer sein. Einen edlen und stylishen Klapphocker in einem ungewöhnlichen Design bekommst du schon für relativ wenig Geld. Und wenn das gewünschte Model für deinen Geldbeutel zu viel kostet, kannst du ja einfach selbst Hand anlegen.

Mach dich dünne – verstauen von Klapphockern

Du möchtest deinen Klapphocker nicht an der Wand hängen haben? Musst du auch nicht, denn das praktische kleine Möbel lässt sich an so vielen Stellen verstauen, dass du wirklich eine Klapphockersammlung anlegen kannst. Manchmal muss man nur mit offenen Augen durch die Wohnung gehen, um ungenutzte Ministauräume zu finden. So reicht zum Beispiel nicht jeder Kleiderschrank ganz bis zur Wand. Dann kannst du an die Seitenwand stabile Haken anschrauben, die den Klapphocker ganz easy halten. Von vorn ist diese Staulösung meist kaum zu sehen.

Manch ein Sofa hat so hohe Füße, dass sich darunter Katzen und Hunde tummeln können. Warum also nicht hier einige Klapphocker für den Ernstfall abladen? Wer will schon ständig viele Stühle im Raum stehen haben, die nur selten genutzt werden? Nur weil vielleicht alle Jubeljahre einmal der ganze Freundeskreis auf einmal aufschlagen könnte. Das lohnt doch nicht und verstopft nur den Raum. So bringen die kleinen feinen Klapphocker oder Stauraumhocker doch auch ein gewisses Maß an Freiheit in den eigenen vier Wänden.

Raum ist in der kleinsten Ecke
  • oben auf dem Kleiderschrank
  • unten im Kleiderschrank
  • seitlich am Kleiderschrank außen
  • unter dem Bett
  • in einer Abseite unter dem Dach
  • teilweise unter dem Sofa
  • Nische zwischen zwei Schränken

Klapphocker – Trethocker – Steighilfe

der Allrounder unter den Klapphockern

Klapphocker, Trethocker und andere Steighilfen sind was für alte Menschen und schwache Geister? An dieser Stelle sollte dringend mit dem Schubladendenken aufgeräumt werden, denn die Investition in einen sicheren und zuverlässigen Klapphocker hätte häufig das Potenzial gehabt, unnötige Unfälle zu verhindern. Wenn deine Körpergröße nicht ganz dem Durchschnitt entspricht, bleiben viele Dinge außerhalb deiner Reichweite. Da hilft es dann häufig auch nicht, sich auf die Zehenspitzen zu stellen. Besonders für die Kinder sind Klapphocker als Trittstufe zum Waschbecken ideal.

Wahre Größe – flexibel erweiterbar

Allerdings ist unsere Welt nicht gestaltet für die jeweiligen Bedürfnisse der Menschen in unterschiedlicher baulicher Höhe. Wer zu klein ist für diese Welt, kommt sprichwörtlich zu kurz. Man kann argumentieren, dass die Not erfinderisch macht. Und das stimmt insofern, dass der Mensch in seiner Not, Dinge zu erreichen, die weit über ihm liegen, jede Chance nutzt, um das Manko der fehlenden Körpergröße auszugleichen. Und hier liegt das Potenzial zu weiterem Elend, denn entgegen der vermeintlich sehr stabilen Konstruktion vieler Möbel und Alltagsgegenstände, eignen sich diese grundsätzlich nicht dafür, dass erwachsene Menschen ungeachtet des ursprünglichen Nutzens auf ihnen herumklettern.

Natürlich kannst du auf einen Stuhl steigen oder einen normalen Hocker erklimmen. Aber das ist genau der gefährliche Punkt. Warum willst du dich so einem Risiko aussetzen und eine weitere Zahl in der Statistik werden. Denn wie du sicher weißt, passieren die meisten Unfälle nicht im Straßenverkehr, sondern im eigenen Haushalt. Und hier in den meisten Fällen bei der Nutzung von Steighilfen, die gar keine sind. Klapphocker mit einer oder mehreren ausklappbaren Stufen sind im Haushalt gleich doppelt nützlich.

Wichtige Aspekte bei der Auswahl einer Hockerleiter oder eines Klapptritts

Das ist wichtig für den Kauf:
  • Klappbar / Stufen abklappbar
  • rutschhemmende Oberfläche auf den Stufen
  • mindestens belastbar bis Körpergewicht plus 20 Kilo
  • Klapphocher selbst nicht zu schwer

Gewichtsfrage – leicht und schwer in einem Klapphocker

Je nach Konstruktion ist nicht jeder Klapphocker für jedes Körpergewicht ausgelegt. Manch ein Modell schafft gerade einmal eine Last von 70 Kilo. Das ist natürlich für den Alltag entschieden zu wenig. Selbst wenn du weit unter diesem Gewicht liegst, willst du doch vielleicht auch einmal einen schweren Karton oben auf dem Kleiderschrank abladen. Liegst du dann mit dem Karton gemeinsam immer noch unter diesem Gewicht? Es lohnt sich also, auf die angegebene Nutzlast oder die Traglast des Hockers zu achten.

Wir alle schmausen gern und viele von uns liegen nicht nur jenseits der 70 oder 80 Kilo Belastungsgrenze. Eine weitere Schallmauer bei der Traglast liegt meist bei 100 Kilo. Du solltest also darauf achten, welches Gewicht dein Klapphocker tragen kann. Besonders bei Tritthockern oder einer Hockerleiter ist schließlich die Stabilität der wichtigste Grund für einen Kauf.

Doch auch wenn der Tritthocker selbst ein sehr hohes Gewicht aushalten muss – er selbst soll gefälligst möglichst wenig wiegen. Denn wenn es ein Problem ist, den Leiterhocker erst anzuschleppen, wirst du vermutlich doch wieder einen Stuhl ersatzweise für den Job einspannen. Also prüfe, ob der Hocker nicht mehr Gewicht auf die Waage bringt als du – übertrieben gesagt.

Unterwegs und überall – Klapphocker für den Außeneinsatz

Beim Camping oder Angeln ist der Klapphocker natürlich ein wichtiger Bestandteil, der seit Jahrzehnten genutzt wird. Häufig hat der Klapphocker für den Außenbereich wenig Ähnlichkeit mit einem hübsch designten Hocker für die Wohnung.

Manch ein Klapphocker, der zum Angeln genutzt wird, ist regelrecht technisch hochgerüstet. Hier gibt es kleine Taschen für das Zubehör, einen Getränkehalter oder gar eine Halterung für die Angel. Sogar Armlehnen und eine bequeme Rückenlehne sind an diesen Hockern häufig zu finden. Auf den ersten Blick mag dieser Sessel mit einem Hocker wenig gemeinsam haben. Doch wenn es um das Gewicht und die Praxistauglichkeit geht, schlägt der Angelstuhl oder Angelhocker viele Rekorde.

Beim Camping geht es wieder um andere Aspekte als beim Angeln. Hier wird meist doch etwas Wert auf die Optik gelegt. Das Gewebe oder die Sitzfläche sollen nicht nur lange halten und solide bleiben, sie sollen auch bequem und schön sein. Ein Campinghocker darf nicht nach wenigen Stunden in der Sonne ausbleichen. Ebenfalls wichtig ist natürlich das Gewicht, denn ob Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt, die Zuladung ist normalerweise begrenzt.

Materialwahl für den Klapphocker zum Mitnehmen

Ein Hocker, der dich auf all deinen Wegen begleiten soll, muss natürlich möglichst leicht sein. Ideal geeignet ist hier Alu. Auch Kunststoff ist im Außeneinsatz immer eine gute Wahl. Gerade beim Camping oder auf der Terrasse passt sich ein Kunststoffhocker gut an die vorhandenen Gartenmöbel an.

Von Stahl für einen klappbaren Hocker ist eher abzuraten, wenn der Stahlhocker immer draußen ist. Zum einen ist Stahl erheblich schwerer als Alu und zum anderen rostet Stahl an der frischen Luft leicht. Vor allem, wenn im Lack vielleicht mit der Zeit die eine oder andere Schramme entstanden ist, kann der Hocker dir sozusagen unterm Hinterteil wegrosten. Außerdem lässt sich der Klapphocker dann häufig nicht mehr zusammenklappen, wenn die Scharniere verrostet sind.

Klappe zu – Stauraum gewonnen

Komischerweise sind Klapphocker teilweise gar nicht zum Klappen. Beziehungsweise werden sie nur einmal aufgeklappt und bleiben dann so. Das betrifft meist Hocker, die einen praktischen Stauraum in ihrem Bauch unter der Sitzfläche bieten. Diese Stauraumhocker sind gern einmal aus Pappe mit tollem Design oder ganz edel mit dem lederähnlichen Skai bezogen. So edel dieser Bezug wirkt, er ist dennoch abwischbar und robust.

Der Platz, an dem du deine Bettwäsche verstaut hast, wird bei der nächsten Party dank der Stauraumhocker ganz schnell zum bequemen Sitzmöbel. Und es macht auch nichts, wenn die Feier etwas wilder wird, denn wie gesagt, dieses Material ist abwischbar.

Die Papphocker hingegen haben andere enorme Vorzüge. Wenn du den Hocker nicht mehr leiden magst, steckst du ihn einfach in die blaue Tonne und kaufst dir ein neues Modell, denn die Preise für diese leichten Hocker sind mehr als überschaubar. Es gibt sogar Klapphocker, die in ihrem Inneren einen Stauraum bieten. Da dann allerdings erst der Inhalt entnommen werden muss, werden diese Klapphocker eher als Wäschekorb oder Schmutzwäschesammler genutzt.

Beliebter Hocker – mit oder ohne Klappe

Ein Badhocker ist nicht allzu häufig zusammenklappbar. Doch viele Badhocker haben trotzdem eine Klappe. Die dient allerdings dann eher dazu, schmutzige Wäsche zu verstauen. Wenn du Stauraumprobleme im Bad hast, ist ein Badhocker mit einem großen Innenleben und einem gepolsterten Deckel wohl die angenehmste Lösung. Du kannst dich bequem hinsetzen, um die Füße abzutrocknen und trotzdem steht der Badhocker zu anderen Zeiten nie ungenutzt in der Gegend herum. In unserer Kategorie Badhocker findest du alle wichtigen Fakten über dieses praktische kleine Möbelstück und weitere tolle Modelle des Badhockers.

Natürlich gibt es auch im Badbereich tolle Klapphocker, die gerade in sehr kleinen Bädern schnell zur Hand sind.